Forum

 

Um alle Funktionen dieses Forums nutzen zu können, musst Du ein registrierter Benutzer sein. (Nicht registrierte Benutzer können hier nur im öffentlichen Bereich lesen, aber an keiner Diskussion teilnehmen.

Registrierter Benutzer wirst Du nur, wenn Du Dich über unser Kontaktformular meldest. Dann wird der Administrator einen Account für Dich erstellen.

Bitte , um Beiträge und Themen zu erstellen.

Sonntag bisschen Reisefeeling ?

Hi,

 

wer möchte am Sonntag ein bisschen Touren fahren? Ziel ist eine Kyffhäuser-Bratwurst. Los geht es gegen 07:00 Uhr. Treffpunkt bei interesse.

Keine Bummelpisten, mit Umleitungen ist zu rechnen.

Viele Grüße, Alex

Also ich wäre dabei. Treffpunkt bei Interesse?

Würde das dann gerne auch als Termin in den Kalender eintragen, wenn es recht ist.

Hi Frank,

 

Treffpunkt ist 7 Uhr der McDonalds in Bannewitz.  Rückkehr ca. 19:00 Uhr. Einen kurzen abstecher in den Harz gibt es auch noch.

 

Viele Grüße, Alex

Bin leider nicht dabei obwohl ich solche Langstrecken Tagestouren liebe...in dieser Woche schon 2 Simsonausfahrten...2 Bikerhöhletouren mit insgesamt.über 1000km....habe mich morgen anders verplant...

Hallo,ich bin auch für solche Langstreckentouren,aber leider klappt es am Sonntag bei uns nicht.

Gruß LuGa

Zitat von Alexander am 12. Juni 2021, 7:53 Uhr

Hi Frank,

 

Treffpunkt ist 7 Uhr der McDonalds in Bannewitz.  Rückkehr ca. 19:00 Uhr. Einen kurzen abstecher in den Harz gibt es auch noch.

 

Viele Grüße, Alex

Ich freu mich drauf...

Die Tour ist jetzt auch im Kalender

Schee wars...

Ach wenn man doch nur das schreiben täte was man meint, dann würden sich auch zwei an einem Ort treffen, statt dass sich jeder an einem anderen Ort allein befindet...

So passierte es, dass Frank am McDonald's in Bannewitz auf mich wartete, während ich am McDonald's in Gompitz auf Frank gewartet habe.

20 Minuten später standen wir beide in Gompitz zusammen.

Gegen 07:30 Uhr fuhren wir dann über die B173 und Willsdruff, Nossen in Richtung Westen. Döbeln, Colditz, Bad Lausick, um nur ein paar Durchgefahrene Ortschaften zu nennen. Zwenkau und Artern hat man auch noch gelesen.

In Artern war dann die erste Größere Pause, so Richtig mit Kaffee und Bockwurst an einer Tankstelle. Die Dame hinter dem Tresen empfahl uns die Sitzbank hinter der Waschanlage zu nutzen, die liegt im Schatten. Den Motorrädern und den Kram drum und dran passiert hier in der Provinz nichts... Alles klar, die Bank war unsere.

Die Motorräder immer im Blick genossen wir Wetter und Verpflegung. Eine Rote, neuere Goldwing gesellte sich dazu, die beiden gingen in die Tankstelle, wir beachteten sie von unserem Platz hinter der Tankstelle nicht weiter. Ein Mann, der sein PKW Waschen wollte kam dazu und während das Auto Vollautomatisch mit Wasser, Schaum und Luft gestriegelt und gebügelt wurde unterhielten wir uns mit ihm und seine alte BMW aus den 70er/80er Jahren und die mühselige Ersatzteilbeschaffung -Kolbenringe waren gebrochen.

Das Auto war fertig, unser Kaffee war alle, wir wollten weiter und Stiefelten zu den Motorrädern zurück. Als wir näher kamen...

Oh nein... Oh doch! Welche Überraschung... Nein, wie geht denn das???

Die Rote Goldwing, dass war.... "Elbi". Ja genau.... Frank, der sich im Forum Elbi nannte und damals noch einen 250er Satelis fuhr... Er war mit seiner Frau übers Wochenende in Quedlingburg und war nun auf der Heimreise, also entgegen unserer Richtung.

Nach dem Satelis fuhr er eine Yamaha Tracer-900, nun eine 2014er Goldwing - in Rot. Wie klein die Welt doch ist, dass man sich ausgerechnet an einer Tankstelle in Artern / Thüringen trifft.....

Mein Gedanke dazu: Ich hätte darauf verzichten können. Warum? Bei der Chance jemanden bekanntes an einem ganz anderen Ort zufällig zu treffen, hätte das auch ein Sechser im Lotto sein können..... 😆 Dinge gibts, die gibt es (fast) nicht.

Schön war's und zeit hat es gekostet. Aber was solls, dass machen wir ja aus Spaß und nicht um 19:00 Uhr wieder da heim zu sein. Wobei 19:00 Uhr schon mit 2 Stunden aufschlag zu betrachten war. 2 Stunden für Umleitungen Pause, oder auch.... Zufällige Treffen 🙂

Von Artern war es nur noch ein Geographisch-Global zu betrachtender Katzensprung nach Bad Frankenhausen und damit zum anstieg in / an den Kyffhäuser. Wir fuhren einer Gruppe gemäßigter Motorradfahrer hinterher die Kurven und Kehren nach oben. Einige gestörte kamen uns von oben schon entgegen.... Wir jedenfalls, bogen oben nach Rechts zum Kyffhäuser-Denkmal, und damit zur Bratwurst ab und ließen alle anderen quasi hinter uns, die keinen Appetit auf Bratwurst hatten. Es war 12:30 Uhr.

Einen Stellplatz für unsere Feuerrösser (OK, Postkutsche und Moosfrosch....) fanden wir Fußläufig (unter 50m) zum Grill. Dann aber ran. Zwei Euro kam die Grillwurst mit Semmel, Senf und.... Serviette. Lecker war sie, so herrlich Aromatisch nach Grillgut, Asche und Brand. So Saftig heiß und lecker. Die Semmel konnte man gut reißen.

Frank schaute sich Goldwings an, ich bestaunte die Hydraulische Kippvorrichtung eines PKW-Anhängers. Wir bekamen Durst.

Ein erfrischendes, Alkohlfreies, erfrischendes Radler wäre was feines. Sollte Im Biker- und Radfahrerparadies machbar sein. Oh Gott (soll keine Missionierung sein).... Was für ein Unterfangen.... Es gab kein fertiges Alkoholfreies Radler, aber mischen sollte möglich sein. Die leicht angegraute, aber blondierte Dame hinter dem Tresen war leicht überfordert, hat es aber dann doch geschafft auf die Idee zu kommen, Zwei Becher, Zwei Alkoholfreie Bier und eine Flasche Sprite zu verkaufen - Prima. Was man mit ein bisschen Einfallsreichtum alles erreichen kann -Wenn man denn (mit ein bisschen (sehr) nachhelfen des Gastes) will.

Eine gute Dreiviertel Stunde verging so ins Land, bis wir uns wieder von den viel zu niedrig gebauten Naturähnlichen Tierbischgarnituren, äh... Biertischgarnituren erhoben und weiterfuhren.

Nun folgten die Kehren und Kurven nach unten, nach Kelbra. Marquez, Rossi und Folger kamen uns entgegen. Ich fuhr äußerst aufmerksam, sehr langsam... Zuviel sah und hörte man schon über unglückliche Glücksritter. Auf mein handeln hin ließen wir eine Gruppe schnellerer Zweiradler vorbei. Der untere Bikertreff in Kelbra war sehr gut gefüllt. Viele nutzen den Platz zum Wenden, um ihr können auf dem Weg nach Bad Frankenhausen ein weiteres mal zu probieren oder auch zur schau zu stellen....Man sagt, am Zustand der Eistüte der Eisdiele (Eistüte draußen oder drinnen) am Bikertreff, würde man erkennen ob es Polizeipräsenz gibt. Habe ich noch nie beobachtet, interessiert mich auch nicht.

Über Kelbra, Berga und Rottleberode stachen wir in den Harz. Weiter über Osterode und Illfeld. Der Bikertreff "Netzkater" bei Netzkater war rappelvoll, wir fuhren gezielt daran vorbei, denn solche Orte sind nur für harte Biker... Sind wir nicht. Mein Bauch ist weich.

Im Wald hinter Netzkater machten wir eine Pause um "die Kartoffeln abzugießen". Die Bergstrecke gen Norden nutzten viele, um ihr kleines Gemächt Akkustisch Größer wirken zu lassen. Ich beschloss: im nächsten Leben werde ich Polizist bei der Motorrad-Kontrollstaffel und bewaffne mich mit einer Dose Bauschaum.

Wir erreichten schließlich den heutigen Wendepunkt: Benneckenstein. Am Hotel "Harzhaus", am Heringsbrunnen 1, machten wir Pause. Ich schaute kurz ob es das Hotel noch gibt, es war offen. Puh.... Gott sei Dank (nein, hat nix mit Religion zu tun). Wir beschlossen die geöffnete und ruhige Gastlichkeit gleich für ein Kaffee und Eis zu nutzen. Ich kenne das Hotel von mehreren Aufenthalten. Torte und Eis waren lecker, der Kaffee gewohnt Nordeutsch... (Der Harz ist das höchste Mittelgebirge in Norddeutschland).

Auch hier ruhten wir eine gute Dreiviertel Stunde.

Trautenstein, Hasselfelde, Stiege, Güntesberge.... Der schöne Harz und die besc.h.... B242. Bei Mansfeld verließen wir den Harz wieder. "Adé, wir sehen uns, Du schöner, mein Harz"..... Aber was solls, wir waren jetzt schon 4x im Harz, wir sollten mal woanders hin..... Ins Freiberger Umland zum Bleistift.

Wir sondierten die B6, aber nicht direkt, denn das würde nur Chaos heißen -in Leipzig. Ist schon mal jemand quer durch Leipzig gefahren? Macht das mal -herrlich - Nicht! Also nichta auf direkten Weg zur B6, sondern über einen Bogen über Delitzsch. Gar nicht so einfach.

"Leicht nach rechts abbiegen". Alles klar, Du blöde Pute.... Eine Straße geht geradeaus, die andere geht nach rechts, also rechts. FALSCH.... "Route wird neu berechnet, bitte wenden"..... Wie heißt ein Fernsehwerbespruch? "Ich liebe es".

Wir fanden nach 20 Minuten den Ausweg zur B100 und damit nach Delitzsch. Vor Wurzen kamen wir dann auf die B6. Ein Tank- und Toilettenstopp an der uns allen bekannten Esso-Tankstelle in Wurzen legten wir noch ein, dann ging es weiter, schnurrstracks auf der B6 nach Hause -So der Plan.

Ich mahnte es schon an: "Mit Umleitungen ist zu rechnen". OK, die Aktion in Halle war nicht Staatsbedingt, sondern das Ergebnis von Calimoto und deren Beurteilungen von Straßen.... Nun ging es aber wirklich los und das Ergebnis sieht man auf den Bildern.

21:09 Uhr kamen wir in Dresden-Prohlis an und bestellten bei "Celina-Döner" einen kleinen Dönerteller - es dämmerte schon. 575 Stand auf dem Tageskilometerzähler. 575 Km, zwischen 07:30 Uhr und 21:09.

 

Viele Grüße, Alex

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

 

Hi Oli,

 

Danke Dir, die Tour war schön 😉

2-4h Touren kann man machen, das würde ein 100km "ründchen" durch das Dresdner Umland heißen. Eine runde um Dresden wäre auch noch drinnen. Mal sehen was sich wann, auch mit Blick auf die Temperaturen einrichten lässt.

Außerhalb Sonntags ist es Verkehrstechnisch komplizierter.

 

Viele Grüße, Alex