Kymco - Xciting 400i ABS - Modell von 2014

Im Rahmen eines Reifenwechsels bei meinem Roller hatte ich die Gelegenheit den neuen Xciting 400i ABS einen Tag lang Probe zu fahren. Als Besitzer des Vormodells Xciting 500i evo konnte ich direkt vergleichen. Hmmm. Oder auch nicht.

Grundlegend kann man sagen der neue Xciting 400i ABS hat abgesehen von der Frontoptik nichts mehr mit dem Vorgänger zu tun. Das Fahrzeug ist wesentlich leichter, handlicher und mit dem 400er Motor super wendig und super motorisiert. Wer ein sportliches Fahrzeug sucht kommt hier voll auf seine Kosten. Vergleichen wir mal ein paar wesentliche Daten:

  Vorgängermodell neues Modell Fazit
Bezeichnung Kymco Xciting 500i Evo Kymco Xciting 400i ABS  
Gewicht 230 kg 209 kg deutlich leichter
Leistung 28,2 kW / 38,4 PS 26,5 kW / 36 PS etwas geringere Leistung
Leistungsgewicht PS/kg 5,99 PS/kg 5,81 PS/kg geringfügig schlechteres Leistungsgewicht
Maße L/B/H/sitzhöhe in mm 2255/810/1450/805 2205/820/1285/830  

Alles in allem macht das wesentlich ausgewogenere stufenlose CVT-Getriebe in Verbindung mit dem starken Motor den Roller zu einem absoluten Sprintwunder! Eigentlich ist das kein Roller mehr. Mir ist kein Roller bekannt, der ähnlich von der Kreuzung losschießt wie der Xciting 400i ABS. Mit der neuen Rahmentechnologie, dem kürzeren knackigen Fahrwerk, den Super Bremsen macht es einfach Spaß, dieses Gefährt durch die Strassen zu schleudern. Wendig wie ein 125er, durchzugsstark wie ein Motorrad, perfekte geniale Kombination. Und das Beste ist, diesen Durchzug hat man auch nicht nur aus dem Stand heraus. Autobahnauffahrt hinter PKW, dann Blinker links, und vorbeibeschleunigen... Dieser Durchzug ist sozusagen bis zur Endgeschwindigkeit vorhanden. Die Höchstgeschwindigkeit betrug bei mir laut Tacho ca. 147 km/h, Navi zum Prüfen hatte ich nicht dabei. Gefühlt denke ich dass die angegebenen 140 km/h ungefähr stimmen.

Natürlich habe ich auch kleine Nachteile des Kymco Xciting 400i ABS entdeckt. Leider wie immer bei Kymco, der Stauraum unter der Sitzbank. Rein datentechnisch mag der ja wie angegeben riesig sein, aber wenn ich meinen Schuberth dort reinpacke, dann muss ich den so dämlich in der Mitte parken, dass der Rest fast nicht mehr nutzbar ist. Meiner Ansicht nach ist der "Standard-Kofferraum" noch etwas schlechter gelungen als beim Vorgänger. Das können andere Hersteller besser. Und gerade bei einem Scooter dieser Klasse, den man auch gern mal über weite Strecken fahren will, wird es hier knapp. Also so ist der Roller leider kaum reisetauglich. Ergo Geld für ein ordentliches Topcase nebst entsprechender Halterung und eventuellen Seitenkoffern muss man noch einplanen. Na ja, das war allerdings beim Vorgänger nicht anders. Auch da habe ich Koffersysteme montiert. Nichts ist doch ärgerlicher, als wenn man im Sommer auf Reisen ist, und wegen seinen paar Klamotten den Aufstieg zur sehenswerten Burg mit dicker Motorradjacke und Helm in der Hand bewältigen muss.

Apropos Reisen. Das um 21 kg leichtere, kürzere, höhere Fahrzeug ist gefühlt etwas härter als der Vorgänger. Man kann die Federbeine hinten verstellen (übrigens wesentlich besser als beim Vorgänger) aber der Neue bleibt ein sportlicher Roller. Aus meiner Sicht ist die Kymco-eigene Einsortierung unter "Luxery" schlicht falsch. Ich denke "Sporty" wäre da ganz sicher die bessere Wahl. Und einen sportlichen Roller dieser Klasse, das hat was. Wer einen Reisedampfer sucht, sollte aus meiner persönlichen Sicht eher in Richtung Myroad oder 650er Burgman oder ähnliches schauen. Wer etwas sportliches auf zwei Rädern mit ordentlichem Durchstieg sucht, wird jedoch kaum etwas besseres finden als den Xciting 400i ABS.

  • Kymco - Xciting 400i ABS - 2014_5
  • Autor: gentlemandd
  • Zugriffe: 192
  • Downloads: 32
  • Bewertung: Keine 
  • Kommentare: 0

   
© Rollerfreunde Dresden